Zur Elbe bei Dresden (Bild 48) Zur GesamtdarstellungZur zugehörigen InfoseiteZur zugehörigen Wanderkarte
   
(6 Stunden früher) Großbritannien spendete das neue Kuppelkreuz der Frauenkirche als Zeichen der Versöhnung. Im Jahr 2000 übergab es der Herzog von Kent an Dresden (Quelle) Der Herzog von Kent ist Schirmherr des Dresden Trust, der in Großbritannien bislang mehr als 1,1 Millionen Euro für das Gotteshaus sammelte. Ein Teil dieses Geldes wurde für das goldene Turmkreuz verwendet. Es wurde von einem britischen Goldschmied gefertigt, dessen Vater im Zweiten Weltkrieg Luftangriffe auf Dresden geflogen hatte.