Zur Elbe bei Dresden (Informationen 1/1 zu Bild 20) Zum Verzeichnis der Informationenzum Bild zurück
   
(zurück) … Meisterstücke der Porzellankunst von vollendeter Form und Bemalung aus der Zeitspanne von der Erfindung des europäischen Hartporzellans um 1710 in Dresden bis zum späten 18. Jahrhundert bei. Darunter ragen die Arbeiten des berühmten Dekorgestalters Johann Gregorius Höroldt (vor allem farbige Chinoiserien- und Blumenmalereien) und des Meisters der Rokokoplastiken Johann Joachim Kändler (unter anderem wunderschöne figürliche Kleinplastiken und große Porzellantiere) hervor. Im Obergeschoss des Zwinger-Pavillons ist darüber hinaus eine große Sammlung von Böttger-Steinzeug und Böttger-Porzellan ausgestellt. Die Präsentation der Porzellane in den Wandarrangements der Zwingersäle folgt im wesentlichen den Plänen, die August der Starke für sein Porzellanschloss (das Japanische Palais) erarbeitet hatte (Quelle).

Chinseische Boddhisattvafigur, von vorne gesehen, aus der Zeit der Mongolenherrschaft (1280 - 1368), Staatliche Porzellansammlung Dresden, Neuerwerbung 1929, oberer Teil Porzellan, unterer Teil schwach gebrannte Tonware, gleichfalls alte Ware.