Zur Elbe bei Dresden (Bild 11) Zur GesamtdarstellungZur zugehörigen InfoseiteZur zugehörigen Wanderkarte
   
Residenzschloss mit Hausmannsturm, 1289 erste Erwähnung einer Burg am Elbübergang, ab 1548 Umbau im Renaissance-Stil, 1889-1901 Umbau im Stil der Neo-Renaissance, seit 1986 Wiederaufbau des im Krieg (Februar 1945) zerstörten Schlosses. Das Bauwerk gilt als eine der bedeutendsten Renaissance-Anlagen Europas, drei Schlosshöfe, großartige Sgraffitomalerei im Großen Schlosshof, wertvolle Schlossportale. Einst Residenzschloss der sächsischen Kurfürsten und Könige, sind die Gebäude heute Museen, Depots und Studiensäle der Staatlichen Kunstsammlungen: Grünes Gewölbe, Rüstkammer, Kupferstich-Kabinett, Münz-Kabinett, Mittelalter-Abteilung der Skulpturensammlung (Quelle).