Zur Elbe bei Dresden (Bild 6) Zur GesamtdarstellungZur zugehörigen InfoseiteZur zugehörigen Wanderkarte
   
Das Coselpalais ist nach Graf Friedrich August von Cosel benannt, einem Sohn von August dem Starken und der Gräfin Cosel, der einst dieses Haus besaß. Es ist ein schönes Beispiel für die einst zahlreichen Dresdner Wohn-Palais des Hofadels. Die Bombenangriffe im Februar 1945 legten – wie den gesamten Neumarktbereich – auch das Coselpalais in Schutt und Asche. Im Jahr 1977 stellte man zunächst nur die beiden kleinen Seitenflügel bzw. Torbauten, die den Hof begrenzen, wieder her. Das Hauptgebäude wurde erst im Jahr 2000 fertig gestellt und seitdem als Hotel und Gaststätte genutzt (Quelle).