In den »Gärten der Welt« (Bild 25) Zur GesamtdarstellungZur zugehörigen InfoseiteZur zugehörigen Wanderkarte
   
Herausragendes Bauwerk ist das Teehaus, „Berghaus zum Osmanthussaft“ (nicht im Bild) genannt, das über Uferwege und eine Zickzackbrücke mit anderen typisch chinesischen Bauten, darunter der Eingangshalle „Stube des heiteren Wetters“, der Kleinen Halle „Pavillon des ruhigen Mondscheins“ und dem halb im Wasser liegenden Steinboot „Blick auf den Mond“ verbunden ist. Vorbild für das „Steinboot“ mit Namen „Blick auf den Mond“ ist das Marmorschiff Shi Fang, das man im Sommerpalast von Peking bewundern kann. Paare, die sich das „Ja-Wort“ geben wollen, finden in dem chinesischen Ambiente mit seiner auf Einheit, Glück und Harmonie bezogenen Symbolik eine einzigartige Umgebung für den „schönsten Tag des Lebens“. Im „Steinboot“ mit seiner edlen Einrichtung finden jährlich über 100 Trauungen statt. Das kleine, prachtvoll gestaltete Gebäude am Ufer des Sees ist wahrlich ein wunderschöner Ort für Eheschließungen (Quelle).