In den »Gärten der Welt« (Bild 24) Zur GesamtdarstellungZur zugehörigen InfoseiteZur zugehörigen Wanderkarte
   
Der Chinesische „Garten des wiedergewonnenen Mondes“ entstand nach einem Plan des Pekinger Instituts für klassische Gartenarchitektur. Als klassischer chinesischer Gelehrtengarten nach nord-chinesischer Gartenbaukunst gestaltet, zeichnet sich der Chinesische Garten durch Schlichtheit und dezente Farben – vorrangig grau, weiß und rot – aus. Sein Zentrum bildet ein 4.500 Quadratmeter großer See, der in eine reich bepflanzte Hügellandschaft eingebettet ist. Umgeben von verschiedenen Gebäuden, Brücken, Platzflächen und Mauern wurde er überwiegend von chinesischen Experten gebaut (Quelle).