In den »Gärten der Welt« (Bild 22) Zur GesamtdarstellungZur zugehörigen InfoseiteZur zugehörigen Wanderkarte
   
(4 Wochen später am Brodtener Steilufer) Zu den auffälligsten Elementen des neuen Gartens gehören abstrakte Figuren, die an Wegen oder vor den Mauern der Höfe stehen und auf das schamanische Weltbild Koreas zurückgehen. Die großen Holzfiguren oder Totempfähle werden als »Zang Sung« bezeichnet, an sie wenden sich die Menschen mit ihren Wünschen. Wesentlich kleiner sind die »Buk Su«, die vor Naturkatastrophen wie Feuer, Hochwasser oder Epidemien schützen sollen. Die hohen Masten mit abstrahierten Vögeln an der Spitze symbolisieren den schamanistischen Geistermast und werden »Sot Dä« genannt. Die Vögel sind Boten, die die Gebete der Menschen zu den Geistern in den oberen Welten tragen (Quelle).