In den »Gärten der Welt« (Informationen 1/2 zu Bild 1) Zum Verzeichnis der Informationenzum Bild zurück
   
Die Gärten der Welt im Erholungspark Marzahn (Quelle)

Der Erholungspark Marzahn öffnet sich für Gartenkunst aus aller Welt. Mit dem neuen Koreanischen Garten besitzt die Weltstadt Berlin nun fünf "Gärten der Welt".

Der Anfang wurde bereits im Herbst 2000 gemacht: am 15. Oktober konnte der Chinesische „Garten des wiedergewonnenen Mondes“ » im Erholungspark Marzahn nach vierjähriger Bauzeit eröffnet werden.

Mit 2,7 Hektar ist er der größte chinesische Garten in Europa. Er entstand in engster Kooperation mit der Partnerstadt Peking: die gesamte Planung stammt aus chinesischer Hand, alle Gebäudeteile und selbst die eindrucksvollen Thai-Hu Steine wurden eingeführt. Die Ausführung der Arbeiten übernahmen chinesische Facharbeiter. Die Authentizität der Anlage ist für den Besucher allgegenwärtig.

Eine in sich geschlossene Gartenwelt mit Pavillon, Teich, Wasserläufen, Trockengarten und imposanten Steinsetzungen verzaubert die Besucher seit Mai 2003 im Erholungspark Marzahn. Der Japanische „Garten des zusammenfließenden Wassers“ » zeigt darüber hinaus typische japanische Pflanzen, wie Fächerahorn, Japanischen Blumenhartriegel oder Japansische Lavendelheide.

Geschützt im Gewächshaus des Erholungsparks Marzahn präsentiert seit 18. Dezember 2003 der Balinesische „Garten der drei Harmonien“ » einen Ausschnitt aus einem traditionellen balinesischen Wohnkomplex und eine tropische Pflanzenwelt.