Zum Küstrinchener Bach (Informationen 1/1 zu Bild 23) Zum Verzeichnis der Informationenzum Bild zurück
   
Fünf Tage allein auf der Mecklenburger Seenplatte (Quelle)  »… Am Wehr in Küstrinchen noch einmal die Hinweisschilder auf die hier bestehende Befahrungsregelung. Der Mindestpegel von 30 cm macht Sinn. Ich hatte 36 cm - mit weniger würde man unwillkürlich aufsetzen. Ich würde sogar einige der oberen Bäche in die Regelung mit einbeziehen, diese sind streckenweise viel flacher und enger. Ab Küstrinchen kann man bei niedrigem Wasserstand große Bootswagen leihen, die dann von Pferden wieder hochgezogen werden. Ich konnte gut im Kajak weiterfahren. Auch die Bootsrutsche auf halber Strecke konnte ich fahren - trotz des Warnschildes kam ich ohne Grundberührung durch. Der Schutz dieses Baches dient u.a. dem Eisvogel. Diesen bekam ich allerdings nicht zu sehen, dafür aber einige Wasseramseln. Am Ende des gesperrten Abschnitts ist noch mal ein Biwakplatz am Ufer - toller Service! Allerdings wäre ich mit Gepäck im Boot einfach zu tief. … (Thomas Gleitz)«