Zur Elbe bei Wörlitz (Bild 4) Zur GesamtdarstellungZur zugehörigen InfoseiteZur zugehörigen Wanderkarte
   
Wegen des mittelmäßigen Wetters ist der Park recht menschenleer. Seerosen bevölkern die Ufer des Wörlitzer Sees an der Roseninsel. Die erste Parkanlage, ein Barockpark, »wurde 1764 von einem Hochwasser zerstört, die zweite, 122 ha große und heute noch existierende Anlage 1765 unter Leitung von J. F. Eyserbeck und Mitwirkung des Architekten von F. W. v. Erdmannsdorf und des Fürsten Leopold Friedrich Franz zu Anhalt-Dessau begonnen. Der Wörlitzer Park war der erste große deutsche Landschaftspark. Beeinflußt vom Ideengut der Aufklärung und Rousseaus entstand ein Park mit einer dem Menschen dienenden Landschaft. Die Harmonie des Menschen mit der Natur stellte der Fürst mit Pavillons, Grotten und kleinen Tempeln dar. Was ihn auch immer beeindruckt hatte, ließ er im verkleinerten Maßstab nachbauen, und machte diesen Park der Öffentlichkeit zugänglich« (Quelle).