Zur Elbe bei Wörlitz (Bild 3) Zur GesamtdarstellungZur zugehörigen InfoseiteZur zugehörigen Wanderkarte
   
»Der Holländer Hendrick Henck aus Nimwegen erfand schon im Jahre 1657 die Technik der Gierfähren, um den Verkehr über den breiten Wal zu erleichtern. Solch eine "Gierponte", wie die Fähren genannt wurden, hing so wie zur heutigen Zeit an einem langen Drahtseil, dass sich kurz vor der Fähre teilt. Ein Ende ist am Bug befestigt, das andere am Heck. Verändert man die Längen der Enden zueinander, so ändert sich auch der Anstellwinkel der Fähre zum Strom. Durch den Druck des anströmenden Wassers gegen die schräg gestellte Fähre, wird sie zum Ufer gedrängt« (Quelle).