Urban Theatre (Bild 4) Zur GesamtdarstellungZur zugehörigen InfoseiteZur zugehörigen Wanderkarte
   
»Die Tatsache, dass der Neubau nur wenige Schauseiten für Fassaden aufweisen kann und in ihm zudem viel Nutzfläche untergebracht werden musste, war eine weitere Herausforderung. Pei wählte für das nur knapp 2.000 m² große Grundstück einen in seiner Grundform als Dreieck beschriebenen Baukörper, dessen geometrische Strenge durch eine geschwungene, nach Südwesten vorgelagerte Wandscheibe gelockert wird. Zwischen Ausstellungsbau und Zeughaus vermittelt ein beinahe gebäudehohes Glasfoyer, aus dessen geschwungener Fassade sich ein gläserner Treppenturm als Blickfang entwickelt.«