Im Schenken-Ländchen (Informationen 2/2 zu Bild 1)
   
Zugbrücke Lindenstraße
Hier gibt es doch einen Brückenwärter, oder genauer eine Brückenwärterin, die Wegezoll erhebt! Autofahrer, keine Angst, den Zoll haben hier die Schiffe zu zahlen! Die Zugbrücke ist eine echte Schwester der Rankenheimer Brücke. Haben beide doch eine ähnliche Geschichte. Aus Richtung Berlin kommend liegt der Schulzendorfer See auf der rechten Seite und der Große Moddersee auf der linken. Verbunden sind beide durch den Groß Köris'schen Graben, über den die Lindenstraße mit besagter Zugbrücke führt. Mitte vorletzten Jahrhunderts wurde die Brücke als hölzerne Portalbrücke mit 16 Metern Länge beschrieben, die eine Zugklappe von etwa sechs Metern hat. Auch diese Brücke wurde noch kurz vor Kriegsende im April 1945 von deutschen Pionieren gesprengt. Nach dem Krieg wurde erst einmal eine provisorische Fußgängerbrücke errichtet. In den Fünfzigern wurde dann erst eine Holzbrücke und später dann eine neue Zugbrücke gebaut. Bis in die Siebziger konnte man dem Brückenwärter bei der Kurbelei noch zu schauen. Heute gibt es dafür einen Motorantrieb. Für fünf Mark öffnet sich heutzutage die Brücke für Sportboote.