Auf dem Reitweiner Sporn (Bild 27) Zur GesamtdarstellungZur zugehörigen InfoseiteZur zugehörigen Wanderkarte
   
1954 wurde die Kirche in der jetzigen Größe, offenbar auf den alten Feldsteinfundamenten, wieder aufgebaut.