Zum Finowkanal bei Eberswalde (Bild 8) Zur GesamtdarstellungZur zugehörigen InfoseiteZur zugehörigen Wanderkarte
   
Die Konstruktion verfügt über Gegengewichte auf beiden Seiten des Aufzuges (ähnlich dem Schiffshebewerk Niederfinow). Es war kein exakter Gewichtsausgleich abhängig vom Beladungszustand der Hebebühne möglich, der Antrieb musste die ungleiche Gewichtsverteilung bewältigen. Oben und unten waren Drehscheiben und natürlich weiterführende Gleise, die heute nicht mehr vorhanden sind. Der Transport der Waggons erfolgte auf dem Werksgelände mittels Pferden und Seilen. Der Bahnanschluss war über ein Anschlussgleis vom Eberswalder Hauptbahnhof gewährleistet.