Zum Finowkanal bei Eberswalde (Bild 6) Zur GesamtdarstellungZur zugehörigen InfoseiteZur zugehörigen Wanderkarte
   
1871 verlegte das vier Jahre alte Unternehmen von Julius Moeller und Clemens Schreiber seinen Sitz von Berlin nach Eberswalde. Es hatte eine Maschine entwickelt, die eine rationelle Fertigung von Hufnägeln erlaubte. Bis dahin wurden in ganz Europa die Hufnägel noch per Hand geschmiedet. Die Entscheidung für den Standort in Eberswalde fiel wegen der guten Anbindung an den Finowkanal und an die Eisenbahn. Aufgrund der rationellen Fertigungsweise war das Werk sehr erfolgreich, entwickelte sich zum in Deutschland marktführenden Unternehmen und beschäftigte im Jahr 1914 über 1400 Mitarbeiter. Die Wirtschaftsflaute in den 1920er Jahren und wachsender Konkurrenzdruck führten zunächst zum Verkauf, 1926 zur Stilllegung.