Zum Hermannswerder (Bild 5) Zur GesamtdarstellungZur zugehörigen InfoseiteZur zugehörigen Wanderkarte
   
Der Weg geht südwärts zu den Einrichtungen der Hoffbauer-Stiftung. 1891 wurde hier der Grundstein des ersten Hauses der Stiftung, des Waisenhauses »Esche«, gelegt. Insgesamt entstanden in den nächsten Jahren rund 20 Gebäude, zu denen ein Krankenhaus, mehrere Waisenhäuser, eine Kapelle, ein Schulgebäude, ein Diakonissen-Mutterhaus sowie ein Gutshof und Versorgungseinrichtungen gehörten. Ab 1938 wurde die christliche Hoffbauer-Stiftung in ein Instrument der nationalsozialistischen Volkswohlfahrt. Im Rahmen der evangelischen Kirche öffnete 1950 das Kirchliche Seminar auf Hermannswerder seine Pforten, später in Kirchliches Oberseminar (KOS) umbenannt, das 1990 nach der politischen Wende staatlich anerkannt und zum Evangelischen Gymnasium Hermannswerder wurde, dem ersten konfessionellen Gymnasium in Brandenburg. …